Driving in direction of an open web ecosystem to assist deal with the digital divide

Konnektivität ist ein wesentlicher Bestandteil der Mission von Facebook, Menschen näher zusammenzubringen, und die COVID-19-Pandemie hat die Nachfrage nach kritischem Internetzugang nur erhöht. Laut der neuesten Ausgabe unserer Inklusive Internet-Index, glauben fast 70 Prozent der Menschen auf der ganzen Welt, dass die zunehmende Internetnutzung in allen Aspekten ihres Lebens eine „neue Normalität“ bedeutet, die sich in Zukunft auf unbestimmte Zeit fortsetzen wird. Gleichzeitig bleibt jedoch fast die Hälfte der Weltbevölkerung nicht oder nur unzureichend mit dem Internet verbunden.

Wir bei Facebook arbeiten mit Partnern auf der ganzen Welt zusammen, um eine bessere Konnektivität zu ermöglichen, mit dem Ziel, mehr Menschen online zu einem schnelleren Internet zu bringen. Es gibt kein Allheilmittel, um die Welt zu verbinden – wir konzentrieren uns auf die Entwicklung von Programmen, Technologien und Geschäftsmodellen, die die Verfügbarkeit und Erschwinglichkeit von qualitativ hochwertigem Internet erhöhen, insbesondere in Regionen mit schwacher Anbindung. Dazu gehört auch, Innovationen rund um offene, disaggregierte Lösungen voranzutreiben, die wichtig sind, um neue Wege zur nachhaltigen Erweiterung und Verbesserung der Konnektivität für Menschen auf der ganzen Welt zu erschließen.

Auf dem MWC 2021 werden wir mehrere Updates zu unserer Arbeit mit Partnern teilen, um die digitale Kluft zu überbrücken.

Förderung einer gemeinsamen Netzwerkinfrastruktur in großem Maßstab zur Beschleunigung der Breitbandkonnektivität

Das Aufkommen der digitalen Wirtschaft und die Nachfrage nach Internetdiensten bedeuten, dass die Telekommunikationsbranche Netzwerke aufbauen und skalieren muss, die größer und effizienter als je zuvor sind. Durch Investitionen in eine gemeinsam genutzte Infrastruktur kann die Branche zusammenarbeiten, um die Kosten für die Datenbereitstellung zu senken und die Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit des Netzwerks zu verbessern – und den Gemeinden, die sie bedienen, erschwingliche, schnelle und qualitativ hochwertige Konnektivität bereitzustellen. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern haben wir bisher weltweit in 10.000 Kilometer terrestrische Glasfaser sowie 37.000 Kilometer Unterwasserfaser mit 2Afrika. Zusammen werden diese Investitionen in den nächsten fünf Jahren dazu beitragen, Hunderte Millionen Menschen in Afrika, im Nahen Osten und im asiatisch-pazifischen Raum zu einem schnelleren Internet zu führen.

Als Teil unseres Engagements zur Behebung von Glasfaserlücken in der Demokratische Republik Kongo (DRC) geben wir eine Partnerschaft mit Liquid Intelligent Technologies bekannt, um 2.200 Kilometer Glasfaser zu bauen, um die aktive Langstreckenfaser zu erhöhen und die Konnektivität in der DRC weiter zu verbessern. Dieser Bau wird eine fehlende Glasfaserverbindung zwischen Ost- und Westafrika vervollständigen und die Demokratische Republik Kongo als Verbindungsknotenpunkt für benachbarte Binnenländer, darunter Ruanda, Uganda und Sambia, etablieren. Zusammen mit 2Africa wird dieses neueste DRC-Netzwerk die gemeinsame Nutzung von Open-Access-Infrastrukturen fördern und die Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit für 30 Millionen Menschen in einem der am wenigsten verbundenen Länder des Kontinents verbessern. Diese Investition baut auf unsere Fertigstellung der ersten privaten Langstrecken-Glasfaserroute der DRC von Muanda nach Matadi.

Auch im asiatisch-pazifischen Raum investieren wir weiter. In Pakistan haben wir kürzlich angekündigt unsere erste Investition in terrestrische Glasfasern zur Unterstützung der digitalen Transformation des Landes. Dies ist unsere zweite Investition in terrestrische Fasern im asiatisch-pazifischen Raum. Unser Partner Nayatel wird 1.700 Kilometer Open-Access-Glasfaser bauen, um die wachsende Nachfrage nach urbaner Konnektivität für 10 Millionen Menschen in acht Städten zu decken. In Indonesien erhöhen wir unsere Investitionen mit Alita Praya Mitra um Glasfaser zu den anfänglichen Baugebieten und in weiteren Städten hinzuzufügen, um der steigenden Nachfrage nach Hochgeschwindigkeits-Internet gerecht zu werden. Diese Partnerschaften in Indonesien und Pakistan sind Teil unserer umfassenderen Investitionen in der Region, zu denen auch unsere Echo und Bifrost transpazifische Seekabel, um die digitale Integration und das Wirtschaftswachstum zu unterstützen und die Konnektivität weltweit voranzutreiben.

Wir bringen Magma in die Industrie, um Netzwerkbereitstellungen zu vereinfachen

Schon seit Magma wurde zuerst veröffentlicht als ein Open-Source-Projekt beim MWC Barcelona im Jahr 2019 hat es in der Mobilfunkbranche weiter stark an Bedeutung gewonnen. Heute geben wir eine Zusammenarbeit mit Amazon Web Services (AWS) bekannt, um Magma in die Edge-Computing-Services von AWS zu integrieren. Magma auf dem AWS Marketplace wird es Serviceanbietern ermöglichen, 4G- und 5G-Netzwerke erheblich schneller bereitzustellen, indem sie eine mit Magma vorinstallierte AWS-Infrastruktur für ihre Geschäftsanforderungen erhalten, unabhängig davon, wie groß oder klein die Bereitstellung ist. Ohne Lizenzgebühren für die Packet-Core-Software ermöglicht Magma auf AWS Marketplace die schnelle und einfache Bereitstellung von festen drahtlosen und privaten Netzwerken zu deutlich geringeren Betriebskosten.

Das haben wir Anfang des Jahres angekündigt Magma wird unter die Linux Foundation gebracht einen neutralen Governance-Rahmen unter Beteiligung der Open Infrastructure Foundation und der OpenAirInterface Software Alliance zu etablieren. Da Service Provider auf der ganzen Welt Magma als ihren bevorzugten Paketkern einsetzen, wächst das Partner-Ökosystem weiterhin schnell. Vor allem OEM-Partner wie Baicells und Blinq entwickeln tiefe Integrationen ihrer RAN-Lösungen mit Magma, um eine einfachere, flexiblere und offenere Möglichkeit zur Bereitstellung von Netzwerken zu bieten.

Beschleunigung des OpenRAN-Ökosystems mit Evenstar

Evenstar: Der Weg zu einer alternativen Infra-Lieferkette für RAN

Wir haben unsere Arbeit mit dem durchschaut Telekommunikations-Infraprojekt dass offene, interoperable und disaggregierte Technologien wie OpenRAN eine nachhaltigere, robustere Lieferkette ermöglichen und das Innovationstempo beschleunigen können. EIN Kürzlich durchgeführte Studie von Analysys Mason untersuchte die wirtschaftlichen Auswirkungen offener und disaggregierter Netzwerke und stellte fest, dass OpenRAN das Potenzial hat, bis 2030 weltweit ein BIP von 285 Milliarden US-Dollar zu generieren und danach jährlich über 90 Milliarden US-Dollar. Dies ist eine konservative Schätzung, wobei davon ausgegangen wird, dass OpenRAN bis 2030 in etwa der Hälfte des globalen Fußabdrucks von Mobilfunknetzen eingesetzt wird.

Wir arbeiten daran, die Einführung von OpenRAN zu beschleunigen durch Abendstern — ein Programm, das wir angekündigt letztes Jahr, um RAN-Referenzdesigns und -Software für 4G- und 5G-Netzwerke im OpenRAN-Ökosystem zu entwickeln. Das Evenstar-Programm hat weiter gewachsen und wurde vor kurzem als Teil von OpenRAN-Bereitstellungsplan von Vodafone in Großbritannien. Im letzten Quartal haben wir neue Lieferkettenpartner hinzugefügt, darunter Baicells, Marvell, MaxLinear und Sterlite Technologies Limited. Wir freuen uns auch auf kommerzielle Bereitstellungen in der nächsten Hälfte in APAC und Europa, um die Einführung von OpenRAN zu steigern.

Erweiterung von Wi-Fi-Lösungen für ISPs, MNOs und SMBs

Wi-Fi ist zwar weit verbreitet, aber immer noch nicht allgegenwärtig. Der Ausbau des öffentlichen Wi-Fi erfordert erhebliche Investitionen von ISPs und MNOs, und die Monetarisierung des Dienstes zur Deckung der Investitionen ist eine Herausforderung. Aus diesem Grund investieren wir viel Zeit in die Zusammenarbeit mit der Branche, um zur Beschleunigung von Wi-Fi beizutragen – sei es durch die Bereitstellung neuer Technologien, die Erweiterung des Spektrums oder die Erforschung neuer Geschäftsmodelle. Unser Ziel ist es, Wi-Fi-Lösungen zu entwickeln, die ISPs, MNOs und Unternehmen dabei helfen, den Menschen schnelles und erschwingliches Wi-Fi zur Verfügung zu stellen, wann und wo sie es brauchen.

Heute ist unser Express-WLAN Die Plattform wird von Partnern in mehr als 30 Ländern, darunter Brasilien, Indien, Indonesien, Nepal und Nigeria, verwendet und hilft Millionen von Menschen, sich jeden Monat mit einem schnellen, erschwinglichen und zuverlässigen WLAN zu verbinden. In Nepal hat Worldlink beispielsweise seit der Einführung von Express Wi-Fi im Jahr 2020 mehr als 1 Million Menschen erschwingliches Wi-Fi zur Verfügung gestellt. Um unseren Partnern zu helfen, ihre Wi-Fi-Investitionen weiter zu optimieren und zu skalieren, haben wir mehrere neue Analyse- und Monetarisierungsfunktionen im letzten Jahr. Partner können jetzt auf Analysen zugreifen, die Metriken wie ihren Umsatz pro Zugangspunkt hervorheben; täglich, wöchentlich und monatlich aktive Benutzer; und sieben Tage bezahlten Traffic und Verkäufe. Sie können auch Tools nutzen, die es ihnen erleichtern, mit lokalen Unternehmen bei Werbekampagnen zusammenzuarbeiten, die sie ihren Kunden im Austausch für einen Internetzugang anbieten können. Diese Tools bieten Dienstanbietern mehr Monetarisierungsoptionen und beseitigen gleichzeitig die Barrieren für die Erschwinglichkeit des Internets für WLAN-Benutzer.

Wir haben auch erweitert Facebook-WLAN, das kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) hilft, ein benutzerfreundliches WLAN-Erlebnis für Gäste bereitzustellen und gleichzeitig die Kundenbindung und -wahrnehmung zu erhöhen. Heute nutzen mehr als 100.000 KMU weltweit Facebook-WLAN und helfen so Millionen von Menschen, sich jeden Monat mit dem WLAN zu verbinden und gleichzeitig kleine Unternehmen zu unterstützen, von Cafés bis hin zu Veranstaltungsorten.

Facebook Wi-Fi lässt sich jetzt in die Instagram-Präsenz eines Unternehmens integrieren und bietet Menschen mehr Möglichkeiten, sich zu verbinden und KMUs mehr Möglichkeiten, mit ihren Kunden in Kontakt zu treten. Um loszulegen, benötigt ein Unternehmen einen WLAN-kompatiblen Facebook-Router, der über seinen Dienstanbieter oder über unser wachsendes Netzwerk von OEM-Partner, wie EnGenius Technologies und Intelbras. Kunden können sich dann mit ihren Facebook- oder Instagram-Logins mit dem WLAN des Unternehmens verbinden und haben die Möglichkeit, sich auf ihrer Facebook-Seite einzuchecken oder dem Unternehmen auf Instagram zu folgen, um Unterstützung zu zeigen.

Skalierung der drahtlosen Terragraph-Konnektivität durch OEM-Partnerschaften

Wir sehen ein starkes Ökosystemwachstum rund um Terragraph, eine Gigabit-Wireless-Technologie, die wir entwickelt haben, um glasfaserähnliche Geschwindigkeiten über die Luft zu liefern. Heute geben wir bekannt, dass MikroTik, ein Lizenznehmer von Terragraph, eine 60-GHz-Produktlinie basierend auf Terragraph kommerziell auf den Markt gebracht hat. Die neueste Cube 60Pro-Serie von MikroTik verwendet Terragraph, um Serviceprovidern auf der ganzen Welt schnelle, zuverlässige Konnektivität mit größerer Reichweite zu bieten.

Bis heute haben unsere OEM-Partner, darunter Cambium Networks, Edgecore Networks, Radwin und Siklu, mehr als 20.000 Terragraph-fähige Hardwareprodukte an mehr als 100 Serviceprovider und Systemintegratoren weltweit für eine Vielzahl von Anwendungen geliefert, z. Wi-Fi-Backhaul und Infrastrukturkonnektivität. Vor kurzem gab Alaska Communications bekannt, dass es mit dem Einsatz von Terragraph-basierten Lösungen von Cambium Networks beginnen wird, um Haushalte und Unternehmen in Fairbanks und Anchorage mit Gigabit-Geschwindigkeiten zu versorgen.

Wir investieren weiterhin in die Erweiterung der Funktionen und Fähigkeiten von Terragraph, einschließlich Bemühungen wie der Befürwortung der Delizenzierung des 60-GHz-Spektrums in mehreren Ländern, der Erprobung neuer Anwendungen und der Stärkung unseres Kanals zur Unterstützung von Dienstanbietern.

Verwenden von Connectivity Analytics zur Optimierung der Netzwerkplanung und -ausführung

Analysen sind entscheidend für eine bessere Konnektivität. Unsere Suite von Connectivity Analytics-Tools nutzt aggregierte Daten, um unseren Partnern – einschließlich Mobilfunknetzbetreibern und Geräteherstellern – dabei zu helfen, die Erkenntnisse zu gewinnen, die sie benötigen, um ihre Netzwerk- und Produktinvestitionen effektiv aufzubauen, zu erweitern und zu optimieren und gleichzeitig die Kosten für die Bereitstellung hochwertiger Qualität zu senken Internet.

In Südafrika beispielsweise, als die COVID-19-Pandemie zu einem Anstieg der Internetnutzung im ganzen Land führte, setzte MTN Connectivity Analytics ein, um die Konnektivitätsprobleme zu vermeiden, die dadurch möglicherweise entstanden sein könnten. Durch den Einsatz von Tools wie Connectivity Analytics zur Untersuchung von Latenz, Abdeckung und Gerätedurchdringung war MTN in der Lage, sofortige Maßnahmen zu ergreifen und Investitionen wie operative Eingriffe zu priorisieren, die Abhängigkeit von Caching und Peering zu erhöhen und zusätzliche Funktionen für LTE bereitzustellen. Am Ende konnte MTN die durchschnittliche Download-Geschwindigkeit um 30 Prozent steigern und anderen potenziellen Netzwerkproblemen einen Schritt voraus sein.

Außerdem haben wir im vergangenen Jahr mit TIM Brasil zusammengearbeitet, um 325 neue Netzstandorte in der Region Minas Gerais zu evaluieren, mit dem Ziel, die Netzabdeckung und Geschwindigkeit für zwischen 600.000 und 1 Million Menschen zu verbessern. Mithilfe von Connectivity Analytics erhielt TIM Brasil die erforderlichen Erkenntnisse, um einen 4G-Netzwerk-Standortplan für mehr als 300 Gemeinden schneller zu priorisieren und zu quantifizieren und neue Möglichkeiten für die Netzwerkbereitstellung in Betracht zu ziehen. Infolgedessen war es in der Lage, die Wirkung zu maximieren und mehr Menschen online zu bringen. In Zusammenarbeit mit TIM Brasil evaluieren wir weiterhin Netzpläne für weitere Regionen in Brasilien, um die Konnektivität zu verbessern. Facebook schätzt das Potenzial, mehr als 3 Millionen Menschen zu verbinden.

Finde mehr heraus

Wenn Sie am MWC 2021 teilnehmen, bitte schließe dich uns und unseren Partnern an für unsere virtuellen Panels, in denen wir mehr über unsere Open-Source-Innovationen und OpenRAN-Strategien und -Lösungen diskutieren.

Und besuche die Facebook-Konnektivität Website, um mehr darüber zu erfahren, wie wir mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um die globale Konnektivität zu verbessern.

Comments are closed.