Congress vs. Tech CEOs, Take 4

Mit Hilfe von Cristiano Lima und John Hendel

Anmerkung des Herausgebers: Morning Tech ist eine kostenlose Version des Morgen-Newsletters von POLITICO Pro Technology, der unseren Abonnenten jeden Morgen um 6 Uhr morgens zugestellt wird. Die POLITICO Pro-Plattform kombiniert die benötigten Nachrichten mit Tools, mit denen Sie die größten Geschichten des Tages bearbeiten können. Mit POLITICO Pro in den Nachrichten handeln.

– Wie man Pichai ausspricht: Sie würden es nach dem Zungenschlag des Tech-CEO am Donnerstag im Kongress nicht wissen, wo die Mitglieder begannen, ihre Gesetzgebungspläne für die Online-Sicherheit von Kindern und die Reform von Section 230 auszuarbeiten.

– Parler schiebt zurück: Die Republikaner verurteilten die Technologiegiganten erneut wegen der Deplatformierung von Parler, nachdem die Twitter-Alternative enthüllte, dass sie das FBI vor möglicher Gewalt vor dem Aufstand im Januar-Kapitol gewarnt hatte.

– Auto Airwaves Rauferei: Verkehrsminister Pete Buttigieg sagte, er sei “besorgt” über einen FCC-Plan zur Öffnung des Spektrums, das normalerweise für die Sicherheitstechnik im Auto vorgesehen ist.

FREITAG! WILLKOMMEN BEI MORGEN TECH! Ich bin Ihre Gastwirtin, Leah Nylen. RIP Lucille Bluth.

Hast du einen News-Tipp? Schreib mir an [email protected] oder Alex bei [email protected]und folge uns auf Twitter @leah_nylen und @Ali_Lev und auf Instagram @ alexandra.levine. Eine Veranstaltung für unseren Kalender? Senden Sie Details an [email protected]. Noch etwas? Teaminfo unten. Und nicht vergessen: Fügen Sie @MorningTech und @PoliticoPro auf Twitter hinzu.

Eine Nachricht von Facebook:

Es ist Zeit, die Internetbestimmungen zu aktualisieren

Das Internet hat sich in den 25 Jahren, seit der Gesetzgeber zuletzt umfassende Internetbestimmungen verabschiedet hat, stark verändert. Es ist Zeit für ein Update.

Erfahren Sie, wie wir in wichtigen Fragen Fortschritte erzielen und warum wir aktualisierte Vorschriften unterstützen, um klare Regeln für die Bewältigung der schwierigsten Herausforderungen von heute festzulegen.

TAKEAWAYS VON TECH’S LATEST CLASH WITH CONGRESS – Würzige Subtweets und eine Blockchain-Uhr. Fragen, ob die CEOs geimpft wurden oder “The Social Dilemma” gesehen haben. Die Anhörung am Donnerstag mit einigen der einflussreichsten Führer des Silicon Valley, wie auch ihren anderen Ausflügen, hatte von allem etwas zu bieten. Aber wenn Sie genau zugehört haben, haben Sie vielleicht gerade die Anfänge einiger Gesetzgebungspläne gehört. Hier sind unsere Top-Imbissbuden aus der Sitzung mit Mark Zuckerberg von Facebook, Sundar Pichai von Google und Jack Dorsey von Twitter.

– Überzeugung von demokratischen Führern im Haus: Top-Demokraten im Energie- und Handelsausschuss des Hauses klangen entschlossener denn je, die Gesetzgebung voranzutreiben, um die Social-Media-Unternehmen einzudämmen. In einer bemerkenswerten Eskalation seiner früheren Rhetorik eröffnete der Vorsitzende Frank Pallone (DN.J.) die Anhörung, indem er nachdrücklich versprach, die Gesetzgebung voranzutreiben, um Unternehmen davon abzuhalten, Hassreden, Extremismus und Desinformation zu verstärken. “Die Zeit der Selbstregulierung ist vorbei”, sagte er. “Es ist Zeit, dass wir Gesetze erlassen, um Sie zur Rechenschaft zu ziehen.”

– Die GOP befasst sich mit der Sicherheit von Kindern, einem Bereich, der überparteilich ist: Während die Republikaner wiederholt Vorwürfe einer antikonservativen Voreingenommenheit in den sozialen Medien erhoben, zeigten sich die GOP-Führer ebenso entschlossen – wenn nicht sogar mehr – besorgt über die Online-Sicherheit von Kindern zu äußern. Drei der republikanischen Führer des Panels haben sich in ihren Eröffnungsreden mit dem Thema befasst, und zahlreiche andere Mitglieder auf beiden Seiten des Ganges haben das Thema in ihre Fragen und Kommentare eingewoben. Im Gegensatz zu Befangenheitsvorwürfen ist dies ein Bereich, in dem sich Demokraten und Republikaner oft einig sein können.

– Eine verschwommene, aber schwierige Zukunft für Section 230: Die Tech-CEOs boten verschiedene Ideen für die Optimierung von Section 230 an – darunter auch Zuckerberg-Chef. Dies hat jedoch wenig dazu beigetragen, die Gesetzgeber zufrieden zu stellen, die sagten, dass sie umfassendere Veränderungen im Auge haben, als es der Technologiebranche vielleicht recht ist. Dennoch hat das Panel einige große Fragen, die es klären muss: Wollen sie die Haftung für bestimmte Arten von Inhalten oder für die Art und Weise, wie Inhalte erweitert werden, gezielt verfolgen? Wenn erstere, wird es sich auf Bürgerrechtsverletzungen, Extremismus, Ausbeutung von Kindern oder etwas anderes konzentrieren? Und wo immer sie landen, können sie Republikaner gewinnen, auch im Senat?

– Die Frustrationen von Tech auf dem Display: Die Anhörung zeigte möglicherweise die sichtbarste Frustration eines Tech-CEO bei den bisherigen Fragen des Kongresses. Ungefähr zweieinhalb Stunden nach Beginn der Sitzung trollte @jack Mitglieder des Kongresses, die immer wieder Ja-oder-Nein-Fragen von den Mogulen forderten, indem sie eine Ja-oder-Nein-Umfrage twitterten, wie er aussagte. (Der Gesetzgeber bemerkte es.) Später verdoppelte er sein freches Subtweeten und teilte einen Beitrag mit der Aufschrift: „Es wäre großartig, wenn ein Mitglied @jack in eine inhaltliche Diskussion über die Idee der„ Protokolle “von Twitter einbeziehen würde. Es könnte viel von dem erreichen, was sie anstreben “, twitterte Adam Kovacevich, ehemals von Google und Lime. “Einverstanden”, fügte Dorsey hinzu.

– Der Gesetzgeber muss lernen, “Pichai” auszusprechen: Es ist nicht schwer, Leute.

– Um unsere vollständige Berichterstattung über die Anhörung zu erhalten, lesen Sie die wichtigsten Momente von Cristiano.

PARLER: Wir haben das FBI vor Jan gewarnt. 6 – Die Social-Networking-Site teilte den Mitgliedern des Kongresses am Donnerstag mit, dass sie vor dem Aufstand am 6. Januar Dutzende gewalttätiger Drohungen und Anstiftung zu organisierter Gewalt im US-Kapitol an das FBI verwies. In einem Brief an die Vorsitzende der Hausaufsicht, Carolyn Maloney, sagte eine Anwältin für die Twitter-Alternative, das Unternehmen habe die Strafverfolgungsbehörden wiederholt vor dem Potenzial für Gewalt gewarnt. Parler sagte, es sei zu Unrecht ein Sündenbock für den Aufstand im Capitol am 6. Januar gewesen, obwohl auf Facebook und Twitter viel mehr Planung und Anstiftung stattgefunden habe.

– Republikaner nannten schnell Foul. Der Abgeordnete James Comer (R-Ky.), Der oberste Republikaner bei House Oversight, beschuldigte “Demokraten und ihre Big Tech-Verbündeten”, den Capitol-Angriff ausgenutzt zu haben, um konservative Standpunkte zu verschleiern. Das Internet Accountability Project, ein konservativer Technologiekritiker, sagte, Parlers Brief habe deutlich gemacht, dass seine Deplatforming auf „einer falschen, vorgetäuschten Entschuldigung von drei Billionen-Dollar-Big-Tech-Monopolisten (Google, Apple und Amazon) beruhte, einen Konkurrenten von Twitter (einen anderen) zu töten Big Tech Monopolist). ”

BUTTIGIEG äußert sich besorgt über die Abstimmung über die FCC-AUTO-AIRWAVES – Der Verkehrsminister sagte am Donnerstag gegenüber den Gesetzgebern des Repräsentantenhauses, dass er, wie sein Vorgänger aus der Trump-Ära und die Mitglieder des Gremiums, mit der Abstimmung der FCC-Kommissare im November über die Aufteilung der 5,9 GHz nicht zufrieden sei Band. Dieser Schwad von Luftwellen war traditionell für Auto-Sicherheitstechnologien wie die Kommunikation zwischen Einsatzfahrzeugen und Ampeln reserviert, aber die Agentur reservierte eine Kürzung für die Wi-Fi-Nutzung und fügte Flexibilität hinzu, welche Arten von Sicherheitstechnologien verwendet werden könnten.

– “Wir teilen diese Besorgnis”, sagte Buttigieg dem Vorsitzenden des House Transportation, Peter DeFazio (D-Ore.), Der das Problem zuvor beim Sekretär angesprochen hatte. “Wir werden uns auf dem Weg nach vorne mit Kollegen in der gesamten Verwaltung austauschen und versuchen, den besten Weg zu finden, um das Spektrum zu handhaben und zu teilen, das nicht nur mit der Sicherheitskommunikation übereinstimmt, wie wir sie kennen, sondern auch mit der Richtung, in die sie gehen.”

– Industrieparteien und Gesetzgeber streiten sich immer noch um das FCC-Urteil. Mehrere Interessengruppen fordern die Biden-Regierung auf, die Entscheidung aufrechtzuerhalten, anstatt zu versuchen, sie außer Kraft zu setzen, wie es einige Autointeressen wünschen. Der frühere FCC-Vorsitzende Ajit Pai verteidigte das, was er betonte, eine einstimmige Abstimmung unter seinen Kollegen, obwohl Jessica Rosenworcel, jetzt amtierende Leiterin der FCC, und ihre demokratische Kollegin nur unter Berufung auf Vorbehalte von DOT (ganz zu schweigen von der Topdemokratin des Handelsausschusses des Senats) zugestimmt hatten ).

SALLET FÜR ANTITRUST CHIEF? – Betsy Woodruff Swan von POLITICO und ich hatten am späten Donnerstag eine Schaufel: Jonathan Sallet, kürzlich von der Generalstaatsanwaltschaft in Colorado, wird auf einen Top-Wettbewerbsjob in der Biden-Administration überprüft. Die Nachricht stieß auf sofortiges Lob: Der Abgeordnete Don Beyer (D-Va.) Nannte Sallet “ein enormes Talent und einen der klügsten Menschen, die ich kenne”.

– Zuerst in MT: Apropos Umzüge: Avery Gardiner vom Zentrum für Demokratie und Technologie wird zu den Mitarbeitern von Senatorin Amy Klobuchar (D-Minn.), Die den Vorsitz im Kartellausschuss der Justiz des Senats führt, stoßen. Gardiner, ein Alumna der Kartellabteilung des DOJ, wird ab nächsten Monat die Rolle des Chefanwalts für Wettbewerbs- und Technologiepolitik von Klobuchar übernehmen.

FACEBOOK-GIPHY ON THE ROCKS – Facebook wird eine Woche Zeit haben, um den britischen Aufsichtsbehörden Zugeständnisse zu machen, nachdem sie am Donnerstag mitgeteilt haben, dass die Übernahme der GIF-Bibliothek Giphy durch das soziale Netzwerk Wettbewerbsbedenken aufwirft. Die britische Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde teilte mit, dass Facebook und Giphy vor dem Deal um einige bezahlte Partnerschaften mit Marken wie Pepsi und Dunkin ‘Donuts konkurrierten. Die Regulierungsbehörde äußerte auch Bedenken, dass Facebook die Nutzung von Giphy auf anderen Plattformen wie Instagram, Twitter und Snapchat einstellen würde. Die FTC, der New Yorker Generalstaatsanwalt und australische Vollstrecker untersuchen den Deal ebenfalls.

BUCK: NEUE AGENTUR “NON-STARTER” FÜR GOP – Der Repräsentant von Colorado, Ken Buck, der oberste Republikaner im Kartellausschuss der Justiz, sagte, die Schaffung einer neuen Agentur für den Umgang mit digitalen Plattformen sei ein “Nichtstarter für Republikaner”.

“Die größte Angst für Konservative ist, dass wir ein weiteres CFPB schaffen”, sagte Buck und bezog sich dabei auf das Consumer Financial Protection Bureau. Auf dem kartellrechtlichen Frühjahrstreffen der American Bar Association sagte Buck, er sei mit dem Plan des Kartellvorsitzenden David Cicilline an Bord, eine Reihe von Kartellgesetzen zu verabschieden, um zu vermeiden, dass der Technologieriese ein einziges Ziel für die Opposition erhält.

UBER’S WEST: ANTITRUST “IST NICHT NEUTRAL” – Ubers Tony West unterstützte die amtierende FTC-Vorsitzende Rebecca Kelly Slaughter, die sich kürzlich dafür einsetzte, dass Kartellbehörden sich bewusst werden, wie sich ihre Arbeit auf die Rassengerechtigkeit auswirken kann. “Werturteile werden immer dann ausgeübt, wenn es um die Anwendung des Gesetzes geht”, sagte West am Donnerstag auf einem anderen ABA-Panel. (West war unter Präsident Barack Obama ein hochrangiger DOJ-Beamter und gleichzeitig der Schwager von Vizepräsidentin Kamala Harris.)

Über diese Amazon-Pipi-Flaschen: Laut Vice und The Intercept sind sie echt, trotz der Aussagen von Amazon PR.

Boy bye: Der Twitter-Superuser Chrissy Teigen hat die Plattform verlassen, berichtet die Washington Post. (Und wenn Sie ihren Abschiedsthread verpasst haben, hat die Wayback-Maschine Sie.)

Aktualisierung der Inhaltsmoderation: Substack sagt, dass es keine Belästigung, Bedrohung, Doxxing oder schwerwiegende Angriffe auf Personen aufgrund der Rasse oder anderer geschützter Kategorien auf seiner Plattform zulässt.

Vergeltungsmaßnahmen sind auch in Tweet-Form illegal: Arbeitsbeamte befahlen Tesla, Technoking Elon Musk einen Tweet von 2018 löschen zu lassen, der Arbeitern droht, die sich gewerkschaftlich organisieren wollten, berichtet das Protokoll.

Digitale Entgiftungsbefehle: Die Richter haben einigen Angeklagten der Kapitolunruhen vom 6. Januar befohlen, sich vom Internet fernzuhalten, berichtet die Los Angeles Times.

Breitbandausbau: Laut dem CEO von USTelecom muss der Kongress den Universal Service Fund überarbeiten. In der Zwischenzeit drängt AT & T auf Anrufe zu „zukunftssicherem“ Breitband, indem es die Mindestgeschwindigkeit erhöht.

Auschwitz-Bewertungen: Google verspricht, “besser zu werden”, nachdem in Google Maps-Bewertungen des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau antisemitische Kommentare gefunden wurden, berichtet The Guardian.

Tipps, Kommentare, Vorschläge? Senden Sie sie per E-Mail an unser Team: Bob King ([email protected], @bkingdc), Heidi Vogt ([email protected], @HeidiVogt), John Hendel ([email protected], @JohnHendel), Cristiano Lima ([email protected], @viaCristiano), Alexandra S. Levine ([email protected], @Ali_Lev) und Leah Nylen ([email protected], @leah_nylen).

Habe ein schönes Wochenende!

Eine Nachricht von Facebook:

Facebook unterstützt aktualisierte Internetbestimmungen

Es ist 25 Jahre her, dass umfassende Internetbestimmungen verabschiedet wurden. Aber seit 1996 hat sich viel geändert.

Erfahren Sie, wie wir Maßnahmen ergreifen und warum wir aktualisierte Vorschriften unterstützen, um die heutigen Herausforderungen zu bewältigen – Schutz der Privatsphäre, Bekämpfung von Fehlinformationen, Reform von Abschnitt 230 und mehr.

Comments are closed.